Smartmacher –
Projekte in der Region

Wir haben für Sie zusammengefasst, welche Projekte wir schon, gemeinsam mit den Kommunen, umgesetzt haben. Nutzen auch Sie die Chance und wagen Sie den Schritt in eine intelligente Zukunft. 

Gemeinsam mit der Stadt Koblenz

Projekt: Routenoptimierung & Smart Parking
Projektpartner: Stadt Koblenz (Förderprojekte)

Mit dem Projekt ‚Smart Parking‘ soll der Parksuchverkehr in Koblenz reduziert werden. Verschiedene Sensortechnologien werden eingesetzt, die Belegungsdaten der Parkplätze liefern – und das in Echtzeit. Das Projekt ‚Routenoptimierung‘ reduziert und optimiert hingegen die Fahrtstrecken des kommunalen Servicebetriebs. Füllstandsensoren für Papiercontainer melden dem Entsorger die bedarfsgerechte Leerung. Glätte- und Temperatursensoren garantieren bei schlechter Witterung die Straßensicherheit. Die Fahrten des kommunalen Servicebetriebs können so optimal geplant werden.

Mehr Lebensqualität für die Bürger

Projekt: Klimastraße
Projektpartner: Stadt Koblenz

Die oberen Löhrstraße wird zur ‚Klimastraße‘, die mehrere Anwendungen verbindet. Dazu gehört die Parkraumüberwachung, die Ladeinfrastruktur sowie Emissions- und weitere Sensorik. Bodensensoren in den Parkplätzen die erkennen, ob ein Parkplatz frei oder belegt ist und eine Luftstation, die verschiedene Umgebungsparameter misst, sind bereits installiert. E-Ladestationen sowie Informationsterminals für Passanten folgen in den nächsten Monaten.

Die Stadt Andernach wird smart

Projekt: Smartnet
Projektpartner: Stadtwerke Andernach

Die Stadtwerke Andernach gehen einen Schritt in Richtung Zukunft – mit unserem Produkt ‘Smartnet’ an ihrer Seite. Die Implementierungsphase zu diesem Pilot-Projekt wurde bereits abgeschlossen. Ziel und Nutzen des LoRaWAN-Funknetzwerks in Andernach ist die Erfassung von unterschiedlichen Sensordaten. Es geht darum die Lebensqualität der Menschen vor Ort und interne Prozesse von Stadt und Stadtwerken zu verbessern. Umgesetzte Anwendungsfälle sind die Parkraumüberwachung, die Erfassung von Besucherströmen und das Fernauslesen von Zählerständen.

Smartnetanwendungen in der VG Weißenthurm

Projekt: Smartnet
Projektpartner: Verbandsgemeinde Weißenthurm

In der Verbandsgemeinde Weißenthurm werden mit ‘Smartnet‘ gleich mehrere Anwendungsfälle mit verschiedensten Sensoren umgesetzt. Neben einer Feedbackabfrage im Gebäude der Verbandsgemeindeverwaltung, wird entlang des Radwegs Bahntrasse der Füllstand von verschiedenen Abfalleimern überwacht. So kann der Bauhof der Verbandsgemeinde seine Planung zum Entleeren der Behälter optimieren. Außerdem wird das Industriegebiet Mühlheim-Kärlich an den Zufahrtsstraßen mit Verkehrszählern ausgestattet, um die Verkehrsströme und die Frequentierung zu erfassen.

Mit Blick in die Zukunft

Projekt: Smartcity-Strategie
Projektpartner: Stadt Linz

Die Stadt Linz möchte in eine nachhaltige Zukunft mit zufriedenen Einwohnern blicken. Gemeinsam mit Gemeindevertretern, Stadtratsmitgliedern, Vertretern der Stadt und der ansässigen Geschäfte haben wir uns in Workshops ausgetauscht und Ideen entwickelt, wie die Zukunft von Linz als eine Smart City aussehen könnte. Auch die Bürger wurden umfangreich in den Prozess miteinbezogen. Auf dieser Grundlage wurde eine Smartcity-Strategie für Linz erstellt, die konkrete und pragmatische Lösungen enthält. Die Umsetzung werden wir begleiten und unterstützen.

Wir testen Zukunft!

Projekt: Testanwendungsfälle der LoRaWAN-Technik
Projektpartner: Energienetze Mittelrhein

Gemeinsam mit unserer Netzgesellschaft finden Tests für verschiedene Anwendungsfälle der LoRaWAN-Technik bei der evm-Gruppe statt. Die Technik wurde bereits bei Wasserzählerablesungen, CO₂-Messung in Innenräumen, der Füllstandanzeige von Abfallcontainern, der Auslastung von Mitarbeiterparkplätzen und der Zufriedenheitsabfrage in der Kantine getestet. Auf diese Weise werden mögliche Schwachstellen erkannt und Erfahrungswerte im Umgang mit der LoRaWAN-Technik gesammelt. So werden wir nicht nur effizienter, sondern können neue Produkte für ‘Smartnet’ entwickeln, um Ihnen mit unserer Erfahrung zur Seite stehen.